Das Schwarz brachte mir das Licht*

2015

Abstract

* Pierre Soulages

Melanie Hirt



Mentorat Praxis: Andrea Wolfensberger
Mentorat TheorieAnne Kellein Krauter

Graphitpulver auf Papier, 
0.70 x 3.40 m, 0.71 x 3.30 m,
1.00 x 3.50 m, 1.10 x 3.30 m, 
1.28 x 3.00 m, 1.28 x 3.00 m, 
1.50 x 2.90 m, 1.50 x 3.60 m, 
2.30 x 3.10 m, 0.64 x 2.10 m, 
1.00 x 0.66 x 1.30 m.

Die Installation ist Teil einer Reihe von Arbeiten, die aus einer Experimentierphase entstanden sind. Zentral in diesen Versuchen sind die taktil und visuell-räumlichen Möglichkeiten der Materialien Graphit und Papier und die Körperlichkeit des Arbeitens wie Reiben und Wischen.

Die Installation ist aufgrund der Hängung in einem stetigen Wandel. Zusätzlich wird deren Erscheinungsbild durch die Anwesenheit des Betrachters und seiner Bewegung im Raum beeinflusst. Der Betrachter nimmt das raumteilende Werk aktiv wahr und befindet sich unmittelbar in einem Erfahrungsprozess.

Zitate von Besuchenden:
"Als Betrachterin kann ich meiner Fantasie Raum geben. Ich gebe dieser Arbeit durch das Betrachten Inhalt." Elisabeth

"Ich sehe in einen Kosmos aus Staub. Ich bewege mich, aber es fühlt sich an wie Stillstand, denn alles um mich dreht." Helena

"Davor und dazwischen zu stehen erinnert an Stonehenge: gewaltig gross. […] Der Betrachter ist ganz klein, unbedeutend oder irrelevant. Die Dinger drehen sich weg von mir. Obwohl ich es weiss, frage ich mich was für Leute dieses Stonehenge gebaut haben und wozu." Matthias

"Die Elemente in der Mitte wirken kraftvoll und gleichzeitig zerbrechlich – kleine Löcher lassen Licht durchscheinen. Sie bewegen sich leicht und tanzen einen fast unsichtbaren Tanz." Kathrin

"Durch den Luftzug drehen sich die Bahnen so, dass einmal eine Wand entsteht – später wieder Wege, die sich öffnen.“ Margrit