Wollte dich strahlen sehen

2014

Abstract

Nicolas Wirth

Mentorat Praxis: Urs Aeschbach
Mentorat Theorie: Dr. Eva Ehninger

400 x 80 cm grosse flache Vitrine mit Strandgut 

100 x 140 cm grosser Plot mit gehängten Malereien

45 Sekunden dauernder Brief

Indem er «die Frau der Frauen mit der Insel der Inseln zusammenbringt», steigert der Regisseur Jean-Luc Godard 1963 das Interesse an der Tourismus-Metropole Capri ins schier Unermessliche. Mit Brigitte Bardot dreht er auf Capri den Film Le mépris. Fasziniert von den Filmbildern, reise ich 2014 in Gedanken in die rote Villa Malaparte, auf drei Seiten umgeben vom blauen Golf Neapels, zur gelbblonden Brigitte Bardot – die nie schöner war als in diesem Film.

Malereien und Zeichnungen bilden Ausschnitte des Gesehenen ab. Der Blick auf die BB von 1963 erfolgt mit den Augen aus dem Jahre 2014.
Der Person BB hinter dem perfekten Äusseren nahe zu kommen, fällt schwer. Zwischen uns bleibt Glas. Unter Glas sind Artefakte unserer Begegnung wie Strandgut arrangiert. Und hinter Glas zeige ich einen Brief, präsentiert wie der Trailer zum Film Le mépris.

Eine Antwort, warum das Glas zwischen uns bleibt, gibt die theoretische Arbeit „Weinen um die geraubte Illusion?“, die sich mit der Frage nach der Identität in Godards Film auseinandersetzt.

Alle Malereien, digitalen Kompositionen (Strandgut), Filmstils sowie die Theoriearbeit finden sich in einem Dokument, das als PDF angefordert werden kann.

Kontakt: E-Mail-Adresse