2020

18 Nächte, schlafend. 2020
18 Nächte, schlafend.
2020
Andrea Rickhaus

Nadja Knuchel

nadja.knuchel@hotmail.com

Mentorat: Roland Roos

Technik: 5-minütige Audioaufnahme, Lautsprecher

Während 18 Nächten habe ich meine Schlafgeräusche und Sprechphasen im Schlaf aufgenommen. Ich wusste, dass ich im Schlaf spreche und erhoffte mir, etwas über mich und meine künstlerische Arbeit herauszufinden, die meine Fragen zur Kunst klären könnten. Die unkontrollierten Sprechmomente wirken ehrlich und direkt. Auf der Aufnahme hört man mich lachen, laut atmen, vollständige Sätze sagen, die ich oftmals mit Erlebnissen in Verbindung bringen kann.


1:15 000 2020
1:15 000
2020
Andrea Rickhaus

Lara Caluori
lara.caluori@gmail.com

Mentorat: Roland Roos

Installation mit Klebefolie, Brief mit Text


Der Raum 214 an der HKB ist 15 000 mal kleiner als das Gebiet im schweizerischen Nationalpark, über welchen sich Armillaria ostoyae erstreckt. 

Alle Präsentationsteilnehmenden erhielten einen Brief mit einem Text zu Armillaria, dem riesigen Baumpilz. Die Arbeit besteht aus der Installation im Raum (Koordinaten NSOW, dem Kartenmassstab 1: 15 000) und dem Text. 


40 Zylinder 2020
40 Zylinder
2020
Andrea Rickhaus

Angela Krüse
Kontakt: angela.kruese@gmx.ch

Mentorat: Josef Loretan

Technik: gedrehter und ungebrannter Ton, Sperrholzplatten dunkelbraun beschichtet, mit Prozessspuren
Format: Tonobjekte in unterschiedlichen Formen 2-18cm hoch, Platten: 280x280x6mm

40 Zylinder
Man nehme 800g Ton,
befestige eine Platte auf der Drehscheibe,
drehe den Ton zu einem Zylinder, 20cm hoch und 10cm im Durchmesser,
putze die Platte mit einem Schwamm,
schneide den Ton mit einem Draht ab
und lasse die Platte mitsamt dem Zylinder aus Schulterhöhe fallen.


Annoatak - Expedition Nordpol 2020
Annoatak - Expedition Nordpol
2020
Andrea Rickhaus

Nina Kurth
Kontakt: nina.kurth93@hotmail.com

Mentorat: Valerian Maly

Technik: Performance, Videocollage
Format:  Performance 14 Minuten, Video 11:44 Minuten

Die Redewendung „Auf der Spitze der Welt“ ist voller Eifer und Begeisterung. Als ob nichts besser sein könnte, als 90° nördlicher Breite zu stehen. In Wirklichkeit ist der entfernte Nordpol der Erde kalt und karg, eine unwirtliche Region aus Eis und Schnee. Das letzte „Unentdeckte“ zu finden, wurde im 19. und 20. Jahrhundert zu einer Obsession für europäische und amerikanische Entdecker. Aber niemand wusste, dass es bereits kurz zuvor von einer Frau entdeckt wurde.


Aus dem Bett 2020
Aus dem Bett
2020
Andrea Rickhaus

Nina Trüssel
Kontakt: nina.truessel@gmail.com

Mentorat: Ursula Jakob

Technik: Tiefdruck

Die Majorarbeit "Aus dem Bett" folgt einer 15teiligen Portraitserie, einem Schlafarchiv, welches den Schlaf von 15 Übernachtungsgästen in einem Hotel dokumentiert. In der Weiterführung steht in den Arbeiten das Verwachsen von Haaren, Pilzen und Pelz in Kombination mit der Technik der Ätzradierung im Zentrum. 


GelbSchwarz 2020
GelbSchwarz
2020
Andrea Rickhaus

Claudia Bluntschli
bluntschli.claudia@gmail.com

Mentorat: Karoline Schreiber

Technik: Wasserfarbe auf Leinwand/Papier

Format: 1.20 x 1 m

Lampe: Natriumdampflampe, monochromes Gelb


Holzschnitt 2020
Holzschnitt
2020
Andrea Rickhaus

Luzia Schifferle
Kontakt: lu.schifferle[at]homtail.ch

Mentorat: Karoline Schreiber und Ursula Jakob

Technik: Zeichnung, Holzschnitt
Skizzenbuch: 25x 25cm, Drucke: 57x 39 cm, 65x 46 cm, 87x 65cm

Holzschnitt
In dieser Arbeit übersetzte ich eigene Skizzen in den Holzschnitt. Im Fokus standen organische Waldstrukturen und Hell-Dunkel-Kontraste.


I bi im Zug, Schatz. 2020
I bi im Zug, Schatz.
2020
Andrea Rickhaus

Salima Hänni
Kontakt: saeli.haenni@bluewin.ch

Mentorat: Déborah Demierre

Technik: Leporello, Risografie auf Daunendruckpapier, 28 Seiten.
Format: geschlossen 18,5 x 18,5 cm, geöffnet 18,5 x 518 cm.
Auflage: 30 Exemplare.

Das Leporello „I bi im Zug, Schatz.“ porträtiert Zugreisende.
Ich bin oft im Zug unterwegs und finde es faszinierend, welch unterschiedliche Menschen in Zügen zu beobachten sind und wie viel Privates man (teilweise unfreiwillig) mitbekommt. In schnellen Zeichnungen probierte ich die Zugsituationen im Skizzenbuch einzufangen. Festgehaltene Gesprächsfetzen erhalten in ihrer Alltäglichkeit und Banalität etwas Witziges, fast Poetisches. Die entstandene Sammlung diente als Material für das in Risografie gedruckte Leporello.


Konventionen entsprechen? 2020
Konventionen entsprechen?
2020
Andrea Rickhaus

Barla Pelican

Kontakt: barla.pelican@bluewin.ch

Mentorat: Michael Mischler

Technik: Video, Fotografie, Ballon in Glas



Konventionen entsprechen?

Ich habe mich in dieser Arbeit mit psychischem Druck und Stress auseinandergesetzt. In meinem Umfeld ist das vermehrt Thema geworden und viele haben damit zu kämpfen.

        


Là où les palmiers font la course aux étoiles 2020
Là où les palmiers font la course aux étoiles
2020
Andrea Rickhaus

Lucie Gremaud
hey@lucie-gremaud.ch

Mentorat: Jacqueline Baum

Technique : Installation
Format: Variable
Installation dans l'espace, projections au beamer, diffusion d'images sur écrans TV, Lecture 6 minutes

Cette installation est une première recherche sur différentes formes de collections, souvenirs personnels, et ce qui les lie entre eux. Il s'agissait de trouver des moyens de matérialiser ses différents champs de recherches et d'exprimer de manière installative les sentiments que me font ressentir ses collections et souvenirs. Cette recherche est composée d'une installation centrale, "le vent", qui permet d'activer l'écriture automatique, que je considère comme une forme de collection. Dans les coins de la pièce sont placé les différents champs de recherches qui représentent d'autres formes de collections telles que : collections d'objets ; collections de vidéos ; collections de photos.Je collectionne les moments, les instants, les petites choses dont on ne fait pas attention.


Malerei auf Porzellan 2020
Malerei auf Porzellan
2020
Andrea Rickhaus

Elisa Schiltknecht

e.schiltknecht@gmail.com

Mentorat: Karoline Schreiber

Technik: Malerei auf Porzellan
Format: 18 Platten à ca 25cm x 28cm und div. kleinere Porzellanplättchen

Diese Arbeit ist ein Versuch, von Papier oder Leinwand als Malgrund wegzukommen.
Ich habe mich experimentell dem Material Porzellan angenähert und dabei mit verschiedenen Techniken auf das wertvolle und filigrane Material gemalt. Ich habe neben Engoben, eingefärbtem Tonschlicker, vor allem verschiedene Glasuren gebraucht, um auf den Bildträger einzuwirken. Die Saugfähigkeit des Porzellans hat mich gefordert, mit schnellem Pinselstrich zu malen. Dadurch habe ich einen spontanen, schnellen Malstil entwickelt, und mich stark auf den Pinselduktus und die dabei entstandenen Strukturen konzentriert.


possibilities / now and now and now 2020
possibilities / now and now and now
2020
Andrea Rickhaus

Nadine Kunz
nadine-kunz@hotmail.ch

Mentorat: Tine Melzer, Daniela Keiser

> possibilities
12 Bilder
Digitaldruck auf Schnittmusterpapier
je 120 x 96 cm

> now and now and now
Soundinstallation
3'34'' Loop

possibilities und now and now and now sind zwei eigenständige Arbeiten welche zeitgleich entstanden sind und zusammenspielen.

Das Spiel mit Möglichkeiten, Fragen zu Zeit und Raum, Gleichzeitigkeit, Räume die coexistieren und sich überschneiden oder die Problematik des Jetzt als Moment, sind Themen der Auseinandersetzung in beiden Arbeiten. Bei possibilities hab ich mich selber beauftragt viel Zeit in einem Raum zu verbringen und auf diesen zu reagieren. Bei now and now and now habe ich rund 30 Menschen, die in unterschiedlichen Ländern leben, aufgefordert sich mit ihrem Umraum zu befassen.


Sekundenarchitektur 2020
Sekundenarchitektur
2020
Andrea Rickhaus

Eva Chen

eva.chen@bluewin.ch

Mentorat: Daniela Keiser

Technik: Analogfotografie

Format: verschiedene Formate hinter Glas

Sekundenarchitektur

Was passiert mit dem Raum, wenn Lichter ihn zeichnen? 
Welche neuen Strukturen entstehen Nachts? 
Wie viele Räume existieren gleichzeitig?    

Eine fotografische Auseinandersetzung mit Licht und Raum.


Tetris & HKB-Tagebücher 2020
Tetris & HKB-Tagebücher
2020
Andrea Rickhaus

Julia Barandun
Kontakt: mail@juliabarandun.ch

Mentorat: Daniela Keiser
Technik: Video
Format: variabel


„Tetris“
Sammeln und Ordnen sind Ausdruck einer kulturellen Praxis, in der Gegenstände oder Wissen zu Symbolen der Selbstvergewisserung und zur Konservierung von Erfahrungen und Sichtweisen werden. Jede Sammlung impliziert die Konstruktion einer gewissen Ordnung.  
(Sabine Rusterholz in Austellungspublikation, Speicher fast voll, 2008)
Blackbox:

Video 32‘, Loop, ohne Audio

„HKB-Tagebücher“ (Dez 19 - Jan 20)
Akkustische Videoinstallation in der Mediothek der Hochschule der Künste Bern

5 Videos abgespielt auf 5 Ipad’s

14.12.  27:10 und 36:38, Loop
8.1.    19:42, Loop
11.1.   20:32, Loop
14.1.   15:32, Loop