Teufelsberg. Bergen. Berg. Geborgen

2019

Abstract

Christiane Hamacher

 

Mentorat: Barbara Meyer. Schlesische 27. Kunst und Bildung. Berlin

Teufelsberg ist ein künstlerisches Forschungsprojekt an der Schnittstelle zu politischer Bildung. Ausgehend von Fundstücken aus eigenen archäologischen Grabungen untersuchten und befragten Jugendliche der Bildungsmanufaktur der Schlesischen 27, Berlin, in einem künstlerisch forschenden Arbeitsprozess die gefundenen Objekte. Ein neues, anderes, eigenes visuelles Archiv voller unerwarteter Wahrnehmungen, Beobachtungen, Übersetzungen, Entwürfe und Möglichkeiten ist entstanden. 

Als Forscher*innen im Rahmen einer archäo­logischen Ausgrabung starten wir in den Workshop. Diese Methode nehmen wir als Leitmotiv für unser künstlerisch experimen­telles Arbeiten. Viele verschiedenste Mate­rialien, ausgelegt als Materialarchiv, laden zum Experimentieren, Gestalten, Reagieren und Handeln ein. Auslegeordnungen, Wahr­nehmungsübungen und Inputs zu Techniken ermöglichen das eigene Feld der gestalteri­schen Auseinandersetzung zu befragen, zu erweitern, zu experimentieren und in einen ei­genen gestalterischen Arbeitsprozess zu ge­langen. 

Das Material leitet, führt Dich und stellt bestimmte Bedingungen. Es gibt einen Rahmen vor. Es eröffnet einen Weg zu gehen, wo ich am Anfang noch nicht weiß, wie er aussehen wird. 

Das Team der Künstler*innen arbeitet forschend experimentell zusammen. Der Austausch und die Auseinandersetzung innerhalb des Kunstvermittlungsteams über inhaltliche und methodische Arbeitsweisen, während den Planungstagen und des Work­shops, sind Werkzeuge, um die individuellen Arbeitsprozesse zu begleiten. Als künstleri­sche Kunstvermittlerin und als Projektleiterin nehme ich wahr, initiiere und begleite indivi­duelle Arbeitsprozesse. Ich ermögliche durch meine Erfahrung und Wissen über Arbeitsme­thoden und Techniken. Bin also Katalysator und Forscherin zugleich.

bergen
geborgen
übersetzen
verändern
befragen