2017

1. Ella Campbell 2017
1. Ella Campbell
2017

Body & Space (Fotoserie), 1. Preis

Schule: Collège de Saussure

Betreuende Lehrperson: Cèline Rossel-Blandenier


Die Schülerin hat in Zusammenarbeit mit einer Gruppe von TänzerInnen eine analoge Fotoserie erschaffen, welche die Beziehung zwischen Körper und Raum abbilden. Sie zeigt dabei sowohl Räume im Körper als auch Körper im Raum. Auf einigen Bildern sind die Körper so fragmentiert, dass sie kaum erkennbar sind. Auf anderen geht es Ella darum,  die Interaktion im Raum mithilfe von Tanz spürbar zu machen. In ihren Bildern schafft sie eine Spannung zwischen Dynamik und Statik, die weit über das zweidimensionale Format hinausgeht.

//


Body & Space (série de photos), 1erprix

Établissement: Collège de Saussure, Genève

Enseignante: Céline Rossel-Blandenier

En collaboration avec un groupe de danseuses et de danseurs, l’artiste a créé une série de photos qui illustrent le rapport entre le corps et l’espace. Elle y montre des espaces dans le corps et des corps dans l’espace. Sur certaines images, les corps sont fragmentés au point de devenir méconnaissables. Sur d’autres, l’artiste illustre l’interaction entre corps et espace en faisant évoluer les danseuses et les danseurs. Les images créent un champ de tension entre dynamique et statistique que dépasse le format en deux dimensions. 



1. Océane Forster 2017
1. Océane Forster
2017

Solite (Installation), 1. Preis

Schule: Gymnase de Morges

Betreuende Lehrperson: Pierre Nydegger und Yves Renaud

Wie kann man den Regen zeigen? Diese Frage stellt sich Océane Forster in ihrer Maturaarbeit. Als Ausgangsthema wählt sie den Regen und die Atmosphäre währenddessen. Dabei legt sie den Fokus auf das ephemere, cineastische, sensorische und zugleich poetische Wesen des Regens und bearbeitet das Thema, indem sie Literatur und bildende Kunst verbindet.

Die Arbeit besteht in einem Happening, das einerseits eine interaktive Installation, andererseits eine Assemblage von Worten ist. Die auf Papierrollen handgeschriebenen Gedichte werden gleichzeitig abgerollt. Die Zuschauenden werden vom Fall der Rollen überrascht, sehen sich gegenseitig hinter dem Papier verschwinden und erhaschen während dem Gang durch die Installation nur Fragmente der Texte. So will die Schülerin die Atmosphäre und Sinneseindrücke, die uns bei einem überraschenden Regenschauer überwältigen, wiedergeben.

//



Solite (installation), 1erprix

Établissement: Gymnase de Morges

Enseignants: Pierre Nydegger et Yves Renaud


Comment illustrer la pluie ? Océane Forster s’est interrogée sur la nature de la pluie et sur l’atmosphère qu’elle crée. Elle donne un coup de projecteur sur la nature à la fois éphémère, cinématographique, sensorielle et poétique de la pluie ; son approche allie littérature et arts visuels. 

Le travail consiste en unévénement, à la fois installation interactive et collage de mots. Les poèmes, calligraphiés par l’artiste sur des rouleaux de papier, se déroulent devant le public, qui se voit disparaître dans les franges de papier et qui captedes fragments de textes en parcourant l’installation : c’est ainsi que l’artiste crée une atmosphère accentuant les sensations par le bruit inattendu d’une pluie torrentielle subite.


1. Théo Dao und Karim Chibani 2017
1. Théo Dao und Karim Chibani
2017

Sucre & Crème (Video) 1. Preis

Schule: Gymnase de Nyon

Betreuende Lehrperson: Andrèanne Oberson


Das Maturathema Collage hat Theo Dao und Karim Chibani zu ihrem Kurzfilm Sucre et Creme inspiriert. Die zwei Freunde hatten keine vorhergehenden Video- oder Animationskenntnisse, aber liessen sich dennoch auf das Experiment ein, mit Film und Sound zu arbeiten. Sie setzten verschiedene Methoden wie Zeichentrick, Papierschnitt und Filmschnipsel ein, die sie experimentell überlagerten. Den Sound nahm Karim Chibani teilweise selbst auf, teilweise mixte er Aufnahmen verschiedener KünstlerInnen dazu. Sowohl Zufall als auch Experiment waren entscheidend für diese Arbeit. Das Ergebnis ist eine beeindruckende Filmische Collage, die sowohl rhythmisch als auch in der Komplexität ihrer Montage und gleichzeitigen filmischen Leichtigkeit überzeugt. Der Titel weist auf die Kaffeepausen hin, welche sich die Schüler während des Arbeitsprozesses immer wieder gegönnt haben. 


//


Sucre & Crème (vidéo), 1erprix

Établissement: Gymnase de Nyon

Enseignante: Andrèanne Oberson

Le sujet du travail de maturité, Collage, a inspiré à Theo Dao et Karim Chibani un court-métrage intitulé Sucre et Crème. Les deux artistes, sans connaissances préalables du film vidéo ou d’animation, ont tenté l’expérience du travail vidéo et acoustique. Ils ont ainsi superposé des images qui résultaient de plusieurs techniques, telles que la bande dessinée, le découpage papier et les fragments de film. La bande sonore, en partie enregistrée par Karim Chibani lui-même, provient du mixage d’éléments sonores produits par plusieurs artistes tiers. Tant le hasard que l’expérimentation étaient au rendez-vous dans ce travail. Le titre renvoie aux pauses que les jeunes artistes se sont accordées.